Aurelio Simione – Videoproduzent @izzyprojects

Der Videoproduzent Aurelio Simione ist bekannt für seinen Content, den er seit August letzten Jahres für das @izzymagazine, oder neu @izzyprojects, produziert. Im Interview erzählt er von seiner Arbeit und was wir vom Relaunch seines Arbeitgebers erwarten können.

Wie wurdest Du zum Content Creator, wie hast du damit angefangen? Erzähl deine Geschichte ganz kurz.

Ich würde euch sehr gerne eine wahnsinnig spannende Geschichte erzählen, wie ich dazu gekommen bin. Doch leider sieht die Realität nicht ganz so aus. Ich habe meine Lehre als Mediamatiker bei der Swisscom AG abgeschlossen und während dieser Zeit auch als Freelancer Hochzeitsfilme produziert. Mit diesem Portfolio habe ich an izzy eine Blindbewerbung zugestellt «and the rest is history»!

Wie hast Du gelernt, was Du machst?

Das Handwerk habe ich mir hauptsächlich Learning by doing über YouTube-Tutorials beigebracht und direkt im Alltag meiner Berufsbildung angewandt. So konnte ich mir sehr schnell relativ viel Wissen aneignen und auch schon kurz darauf meine Freelance-Karriere starten. Ich bin der Meinung, dass es im eigenen Schaffen keine Grenzen gibt, solange man einen eigenen Willen hat, dies vielleicht auch privat in Angriff zu nehmen.

Auf welche Tools kannst Du nicht verzichten?

Tools, auf welche ich nicht verzichten kann, sind beispielsweise Premiere Pro und After Effects – aber auch Photoshop steht ganz oben auf der Liste. Mit nur diesen drei Programmen kann ich beinahe alles realisieren, was meine Kreativität hergibt.

Wirst Du in der Öffentlichkeit oft angesprochen, aufgrund deines Mitwirkens beim Izzy-Team?

Ja, man glaubt es kaum, aber das kommt tatsächlich ab und zu vor. Es erstaunt mich selbst immer wieder, da ich grundsätzlich gar nicht so oft in den Videos vorkomme. Ich schätze die Interaktionen mit der Community sehr, es gibt mir das Gefühl, dass meine Arbeit auch wirklich gesehen wird.

Was dürfen wir vom neuen Relaunch des «izzyprojects» erwarten?

Unsere ZuschauerInnen können sich weiterhin auf grosse Geschichten freuen, wie wir sie kennen und lieben. Neu ist aber, dass wir vermehrt in grösseren Projekten denken und nicht nur in einzelnen kurzen Videos. Mit der neuen izzy App haben wir nun auch die Möglichkeit unsere Geschichten ins echte Leben zu transportieren und für die User greifbar zu machen.

Was war das wertvollste Kompliment, das Du für deine Arbeit erhalten hast und von wem?

Ich arbeite generell mit Menschen zusammen, die grosse Demut davor haben, was wir machen und was es bedeutet, erfolgreich ein Produkt zu veröffentlichen. Wir loben uns gerne gegenseitig für die kleinen Dinge im Alltag, das schätze ich sehr. Das grösste Kompliment für meine Arbeit, ist es jedoch, wenn ich im Team etwas schaffen kann und es von der Community oder auch vom Kunden mit Begeisterung angenommen wird.

Brennt Dir eine weitere Frage an Aurelio auf der Zunge? Dann stell sie jetzt in den Kommentaren!

2 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar