Jonathan Müller – Selbstständig mit 21 Jahren

Jonathan, der ursprünglich aus dem schönen Ägerital kommt, wohnt in Luzern und ist Fotograf, Videoproduzent, Grafiker, Content Creator, Outdoor-Enthusiast, Reisevogel und Foodlover. Im Sommer 2019 (mit gerade einmal 21 Jahren) hat er gemeinsam mit seinem besten Kollegen morphbox – eine Firma für Videoproduktion und Fotografie – gegründet.

Apple oder Android?

iPhone aber kein Mac. Weil: Weiss nicht, mir gefällt das Design von Apple.

Canon oder Nikon? RAW oder JPEG? 

SONY. Und selbstverständlich RAW! Angefangen habe ich mit Canon, weil mein Vater auch mit Canon fotografiert und ich hauptsächlich durch ihn zur Fotografie gekommen bin. Schnell habe ich dann jedoch gemerkt, dass mir Sony mehr entspricht.

Wie hast Du gelernt, was Du machst?

Was schon lange mein «Motto» ist: Einfach machen, probieren und dranbleiben. Fotografie und Film habe ich mir grösstenteils selbst beigebracht. Die Kamera-Basics brachte mir mein Vater bei. Danach war ich sehr viel draussen, vor allem mit anderen Fotografen aus der Schweiz. Dieser Austausch ist, denke ich, sicher sehr wichtig, da man dann direkt vor Ort Tipps bekommt, selber ausprobiert und voneinander lernt. Die vielen YouTube-Tutorials muss ich sicher auch erwähnen – dadurch konnte ich grosse Schritte machen.

Wie viel Zeit investierst du in deine Arbeit?

Sehr viel! Seit ich im Sommer 2019 mit meinem Kollegen eine eigene Firma gründete, war ich sicher nicht mehr so oft draussen in den Bergen und mehr mit Film- und Videoproduktion beschäftigt. In meiner Ausbildung war ich teilweise jedes Wochenende in den Bergen, doch jetzt leider nicht mehr so viel. Umso schöner, wenn ich wieder einmal irgendwo hinfahre, goldene Stunden fotografiere, mit Freunden vor dem Zelt am Feuer sitze und den Nachthimmel beobachte.

Was wäre ein Grund für Dich, Dein Profil bei Instagram zu löschen?

Ich habe einige Gründe, nur die App zu löschen (was ich schon einige Male machte…), aber das ganze Profil löschen – schwierige Frage. Ich zeige meine Fotos gerne anderen Menschen. Deshalb lösche ich mein Profil nicht, ausser es kommt ein Punkt in meinem Leben, an dem ich mich nicht mehr mit Social Media oder der Fotografie identifizieren kann. Letzteres bezweifle ich aber sehr.

Was war das wertvollste Kompliment, das Du für Deine Arbeit erhalten hast und von wem?

Ich glaube nicht, dass es das EINE wertvolle Kompliment gab. Bei mir sind es eher mehrere aber kleine. Beispielsweise freue ich mich immer wieder, wenn via SM eine Nachricht von irgendwo auf der Welt kommt, in der steht, wie sehr ihr/ihm meine Bilder gefallen und dass ich unbedingt weiter machen soll. Und dann natürlich auch vor allem von meinem Vater, der sich auch vertieft mit Landschaftsfotografie beschäftigt hat. Wenn er mal wirklich sehr begeistert ist von einem Bild, das ich von einem Abenteuer mitbringe, ist das schon extrem schön und motivierend.

Brennt Dir eine weitere Frage an Jonathan auf der Zunge? Dann stell sie jetzt in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar